Anton Hofreiter: „Grüner Stahl“ der Salzgitter AG als positives Beispiel

Unser Fraktionsvorsitzender im Bundestag Anton Hofreiter war am Montag in der Talkshow „Hart aber fair“ im Ersten. Dort wurde er unter anderem auf die grüne Wirtschaftspolitik und die vermeintliche Angst der deutschen Industrie vor dieser angesprochen. Die Sendung vom 19.04.2021 ist in der ARD Mediathek abrufbar – ab Minute 14:00: https://gruenlink.de/203h

Im Gegensatz zur Einschätzung des Bundesverbandes der Industrie e.V. sieht Anton Hofreiter große Übereinstimmungen zwischen grüner Wirtschaftspolitik und den Bestrebungen der Industrie, den Wirtschaftsstandort Deutschland zukunftsfähig zu gestalten. Positives Beispiel laut Hofreiter: das Projekt „SALCOS®“ der Salzgitter AG: in dieser Klimainitiative wird die Herstellung von „grünem Stahl“ mit Hilfe von Wasserstoff aus Windkraft erprobt. Das Ziel ist die Einsparung von möglichst viel CO2-Ausstoß in der Stahlherstellung. Anton Hofreiter besuchte die Produktion der Salzgitter AG auf seiner Industrietour im August 2020 und machte sich mit dem Projekt vertraut. Ein Bericht der Salzgitter Zeitung „Wenn Stahlindustrie und Grüne sich plötzlich verstehen“ findet sich hier: https://gruenlink.de/203g 

Hofreiter betont, dass die grüne Wirtschaftspolitik auf die sozial-ökologische Marktwirtschaft setzt und Marktmechanismen stärken will, damit sich die Produktion von beispielsweise „grünem Stahl“ lohnt. Reine Marktmechanismen reichten dafür nicht aus, es muss eine gute Anreiz- und Ordnungspolitik her, damit Investitionen sich lohnen und diese auch gesichert sind. Unternehmen brauchen Planungssicherheit und müssen wissen, dass sich klimaneutrales, nachhaltiges Wirtschaften lohnt. Oft wird vergessen: die Atmosphäre schreibt keine Rechnungen, deshalb muss der Staat einspringen und hier Regelungen treffen.

Die Grünen Salzgitter setzen sich bereits seit mehreren Jahren für die Weiterentwicklung neuer Technologien ein, bspw. stammt die Einrichtung des Wasserstoffcampus in Salzgitter maßgeblich von uns. Ziel ist es – besonders für den Industriestandort Salzgitter – gemeinsam wirtschaftlich und okologischzukunftsfähige Regelungen zu finden.

Weitere Infos zu grüner Wirtschaftspolitik und allen weiteren Themen im Entwurf des grünen Wahlprogramms: https://gruenlink.de/1z6s